Häufig gestellte Fragen

Gabelstapler & Service

Hier finden Sie Antworten und Informationen auf Fragen rund um unsere Produkte und Services

Obwohl die Lithium-Ionen-Batterien in der Anschaffung geringfügig teurer sind als Blei-Säure-Akkus sind sie insgesamt günstiger, da weder in Wechselbatterien noch in spezielle Laderäume investiert werden muss. Die Amortisierungszeit ist dank aller genannten Vorteile sehr kurz.

Ja, Füllstandüberprüfung, Befüllung und andere Wartungsarbeiten entfallen, dadurch erhöht sich die Betriebszeit und folglich die Produktivität.

Im Gegensatz zur Blei-Säure-Batterie (1.500 Ladungen), halten Lithium-Ionen-Batterien 5.000 Ladungen, wodurch die Gesamtbetriebskosten stark reduziert werden.

Während das Laden höheren Ladestrom benötigt, wird es nur teuer, wenn Stromspitzen auftreten – einmal über 15 Minuten genügt – denn diese bestimmen die Höhe des jährlichen Leistungspreises. Unser Lademanagement „Dynamic Power Limitation“ verhindert diese Stromspitzen, da es ein Überschreiten der Stromabnahmemenge unmöglich macht. Dadurch ist auch gleichzeitiges Laden mehrerer Stapler möglich. Toyota installiert DPL in allen Ladegeräten für Lithium-Ionen-Akkus.

Durch das spezielle Ladegerät für Lithium-Ionen-Batterien mit Sicherheitsstecker ist das Aufladen sehr einfach. Darüber hinaus besteht keine Gefahr von Gasausbreitung.

Durch unser integriertes Batteriemanagementsystem überwacht der Stapler Temperatur und Strom und greift schon bei kleinsten Unregelmäßigkeiten – z.B. durch Strom abschalten – und verhindert so Überhitzung und andere Gefahren. Im Display des Staplers wird dann ein Fehlercode angezeigt.

Li-Ionen-Akkus sind für den Dauereinsatz (24/7) geeignet, einzige Bedingung ist, dass er zwischenzeitlich kurz aufgeladen wird. Da der Akku mit hohem Ladestrom geladen werden kann, genügen schon eine bis eineinhalb Stunden – z.B. während der Mittagspause – um den Akku vollständig zu laden. (Abhängig von der Akkugröße)

90% aller Stapler von Toyota lassen sich auf Lithium-Ionen-Technik umrüsten beziehungsweise sind in dieser Ausführung erhältlich. Welche Batteriegröße und Kapazität Sie benötigen berechnen wir mit Ihnen gemeinsam und stimmen es individuell auf Ihre Anforderungen ab.

Obwohl Namensgeber der Batterie, bestehen nur 2% des Akkus aus Lithium. Weitere Bestandteile sind das Elektrolyt, eine Anode und eine Kathode, welche aus Lithium-Metalloxid besteht. Dieses kann Teile von Kobalt, Nickel und Mangan enthalten.

Lithium-Ionen-Batterien speichern mehr Energie/Kilogramm und braucht deswegen weniger Platz als eine herkömmliche Batterie. Weitere Vorteile der Lithium-Ionen-Technik sind die verkürzte Ladezeit und die Möglichkeit zwischendurch schnell geladen zu werden, dadurch sind die Stapler durchgehend einsatzbereit.

Gegenüber gewöhnlicher Batterien haben Lithium-Ionen-Batterien einen 30% höheren Wirkungsgrad, wodurch Sie Ihr Energieverbrauch stark reduzieren. Durch die elektronische Überwachung des Lade-und Entladevorgangs steigert sich die Lebensdauer ihres Akkus – und das mit Herstellergarantie.

Mithilfe der hydraulischen Abstützung werden Bodenunebenheiten mühelos ausgeglichen. Vor allem im Außenbereich sind die dieselbetriebenen Scherenbühnen klar von Vorteil. Mit dem Allradantrieb sind Steigungen und Senken kein Problem.Was sind Teleskopmastbühnen?

Sie werden im Innen- und Außenbereich auf glattem und ebenem Untergrund eingesetzt. Die Bodenfreiheit ist gering.

So werden Arbeitsbühnen bezeichnet, die Arbeitskorb senkrecht nach oben fahren. Diese Bühnen verfügen über keine Gelenke, sondern teleskopieren den Arbeitsborb senkrecht in die Höhe. Mehr erfahren Sie hier über unsere Teleskopbühnen.

Sehr bewegliche Art von Arbeitsbühnen. Gelenkteleskopbühnen sind Arbeitsbühnen mit mehreren übereinanderliegenden, kürzeren und zusammenfahrbaren Auslegern (Teleskopprinzip). Diese sind mit einzelnen Gelenken verbunden, die in unterschiedliche Richtungen drehen können. Gelenkteleskope ermöglichen dank ihrer Bauform ein flexibleres Arbeiten als mit Teleskoparbeitsbühnen.

Teleskopbühnen sind ideal für die Arbeiten an schwer zu erreichbaren und verwinkelten Einsatzort.

Teleskopbühnen sind ausgestattet mit Allradantrieb oder auch Kettenantrieb. Die massive und kompakte Bauweise dieser Arbeitsbühnen machen Abstützungen überflüssig. Sie gehören zur Gruppe der Selbstfahrer. Teleskopbühnen gibt es in verschiedenen Größen, sodass man auch in engen Räumen und Zufahrten arbeiten kann. Der Allradantrieb ist in unebenem Gelände von großem Vorteil.

Scherenbühnen haben meist große Arbeitsflächen und kommen in Industriehallen zum Einsatz. Scherenbühnen und Scherenarbeitsbühnen sind Hebebühnen mit großer Arbeitsfläche und können per Hydraulik nach oben gefahren werden.

Durch Pressen von Flüssigkeit in den Zylinder der Hebebühne bewegt sich der Pumpenkolben nach oben. Wenn man den die Flüssigkeit wieder ablässt, so senkt sich die Hebebühne.

Es gibt Scherenarbeitsbühnen, Scherenbühnen mit Allrad, Teleskopmastbühnen, Gelenkarmbühnen und Teleskoparbeitsbühnen. Hierbei unterscheidet man zwischen Hydrostatischen, Manuell, Elektroantrieb und hydraulischen Antriebsarten.

Wenn in großer Höhe oder an zuzugänglichen Stellen in der Halle oder im Außenbereich Arbeiten ausgeführt werden muss, kommen mobile Arbeitsbühnen zum Einsatz. Sie ermöglichen auch in großer Höhe das sichere Arbeiten und bieten – je nach Bauart und Modell – auch Platz für mehrere Personen. Zudem lassen sie sich einfach manövrieren und versetzen, sind schnell auf- und abgebaut und dennoch bei sachgemäßer Verwendung so sicher wie Gerüstkonstruktionen.

Gabelstapler mit hydrostatischem Getriebe sind besonders beliebt bei Anwendungen, bei denen der Stapler auf unebenen Oberflächen betrieben wird, da das Getriebe die Räder jederzeit im Traktionsmodus hält. Da weniger Pedalbedienung erforderlich ist, hat der Fahrer bei kurzen, intensiven Fahrten mehr Kontrolle.

Gabelstapler mit Drehmomentwandlergetriebe sind in der Regel die beste Option, wenn Ihr Betrieb regelmäßig lange Fahrten erfordert. Ähnlich wie bei einem Auto ermöglicht das Drehmomentwandlergetriebe die Kontrolle des Kraftstoffverbrauchs durch effiziente Nutzung der Drosselklappe.

Der Stufe-V-Motor ist mit einem Dieselpartikelfilter ausgestattet und übertrifft damit die Euro-Stufe-V-Vorschriften, was einen schlanken und sauberen Materialtransportbetrieb gewährleistet. Die Abgasnormen der Euro-Stufe V treten 2019 in Kraft und gelten für alle Non-Road-Motoren und Geräte.

Das hydrostatische Getriebe eignet sich am besten für Anwendungen, bei denen Gabelstapler kurze, aber intensive Fahrten durchführen, da es dem Bediener mehr Kontrolle bietet. Es ist auch vorteilhaft bei Anwendungen, die ihre Stapler auf unebenen Oberflächen betreiben, da das Getriebe die Räder jederzeit im Traktionsmodus hält.

Was ist die Stufe V für verbrennungsmotorische Gabelstapler?

Stufe V ist die neue europäische Emissionsverordnung für nicht straßengebundene mobile Maschinen und Geräte, einschließlich Gabelstapler ((EU) 2016/1628), die am 1. Januar 2019 in Kraft trat. Der Zweck der Stufe 5 ist es, die Emissionen von Verbrennungsmotoren zu reduzieren, indem die Grenzwerte für die Abgaswerte von Diesel- und Benzinmotoren (LPG) gesenkt werden.

Was muss ich als Kunde tun?

Wir haben dafür gesorgt, dass unsere Motoren die Anforderungen erfüllen und Ihnen wie immer Toyota Qualität und Leistung bieten, mit den geringsten Auswirkungen auf die Gesamtbetriebskosten (TCO). Toyota Material Handling arbeitet weiterhin mit Toyota Motoren, die alle Vorteile in Bezug auf Langlebigkeit, Teileverfügbarkeit, Wartungsfreundlichkeit und vieles mehr bieten. Wenden Sie sich an Ihren Toyota-Vertriebsmitarbeiter vor Ort, um sich bei der Wahl des richtigen Gabelstaplers für Ihre Anwendung beraten zu lassen.

Wie funktioniert das hydrostatische Getriebe?

Der Motor treibt die Hydraulikpumpe an. Eine Taumelscheibe ermöglicht den hydraulischen Durchfluss. In der Neutralstellung wird der Stapler im Stillstand gehalten. Das hydrostatische Getriebe wandelt die Motorleistung um, indem es eine Flüssigkeitskupplung zwischen dem Motor und den Hydraulikmotoren an den Vorderrädern herstellt. Dadurch kann sich der Stapler in Bewegung setzen.

Vorteile des hydrostatischen Getriebes:

  • Leistungsstarke Motorbremsung und -beschleunigung
  • Voreingestellte Fahrparameter (Leistung/Komfort/Öko)
  • Schneller Richtungswechsel
  • Unabhängige Hub- und Fahrfunktionalität
  • Mühelose Handhabung der Last
  • Elektrische Feststellbremse und wartungsfreie Nassscheibenbremse
  • Stop-an-Rampe

Das Toyota Flottenmanagementsystem I_Site liefert Online-Daten Ihrer vernetzten Stapler oder Staplerflotte, die Sie benötigen, um die Leistung Ihrer Flotte zu kontrollieren, messen und entsprechend zu verbessern.

Wer Sicherheit, Verfügbarkeit und Lebensdauer seiner Flotte hochalten will, muss sicherstellen, dass nur intakte Flurförderzeuge im Einsatz sind. Das Flottenmangement I_Site unterstützt den „Pre-Op-Check“, bei dem vor jeder Nutzung gezielte Fragen zum Gerätezustand beant­wortet werden müssen.

Die verpflichtende manuelle Sicht- und Funktionsprüfung des Staplers entfällt – durch den digitalen Assistenten ist sie deutlich schneller und dabei noch gründlicher erledigt. Resultate können digital ausgewertet werden.

Oft ist unklar, wann und wie lange einzelne Staplergeräte im Einsatz sind. Oder wie viel Zeit sie mit welchen Tätigkeiten verbringen. Durch die Erfassung und Auswertung relevanter Daten kann das Flottenmanagement I_Site wichtige Fragen zur tatsächlichen Nutzung beantworten.

Der transparente Flottenüberblick lässt wichtige Schlüsse zu: Ob der Kunde wirklich alle Geräte benötigt, welche Flottengröße die richtige ist oder auch, wo die meisten Potentiale enthalten sind.

Kollisionen sind im Lager nicht wirklich nachvollziehbar, was effektive Gegenmaßnahmen schwierig macht.
Telematik-Stapler verfügen über Schocksensoren, die im Kollisionsfall das Gerät, den Fahrer und Zeitraum des Vorfalls erfassen und speichern. Zudem können sofortige Benachrichtigungen eingestellt werden. Alle Werte für diese Schock-Klassifizierungen können an die Gegebenheiten des Einsatzes angepasst werden.
Verantwortliche werden im Kollisionsfall sofort informiert, können Maßnahmen einleiten und beschädig­te Flurförderzeuge aus dem Verkehr ziehen. Außerdem: Allein dadurch, dass dem Fahrer die Anzeige von Kollisionen bewusst ist, fährt er vorsichtigerer und bewusster.

Um die Lebensdauer von Blei-Säure-Batterien nicht zu gefährden, müssen sich Anwender penibel an die Ladezyklen halten. Auch bei Lithium-Ionen-Batterien hängt der optimale Einsatz von der Einhaltung der Ladezyklen ab.
Das Flottenmanagement I_Site ist in der Lage, die Batterieentladungen zu überwachen und damit die Handhabung und Energieeffizienz zu optimieren.
Es werden unnötige Mehrkosten vermieden.

Flottenmanagement bezeichnet das Verwalten, Planen, Steuern und Überwachen von Staplerflotten. Dabei werden Wegstrecken von Fahrzeugen unter Einbeziehung bestimmter Einflussparameter aufeinander abgestimmt, bewertet und optimiert.

Toyota Staplergeräte sind serienmäßig mit einer integrierten Telematikeinheit ausgestattet. Dies ist ein Verbindungselement zwischen Gerät und Kontroll- und Steuersystem und vernetzt den Stapler oder Staplerflotte mit dem Flottenmangementsystem I_Site. Es werden nützliche Daten übertragen, die bei der Fehlersuche, Optimierung und Analyse behilflich sind.

Es ist leider zwingend eine E-Mail-Adresse erforderlich. Es kann aber bei einem kostenlosen Anbieter ( z.B. freetnet.de / web.de / gmx.de ) eine E-Mail-Adresse angelegt werden.

Die Online-Schulung ist vom Internationalen Training und Experten Verband e.V. zertifiziert und werden gemäß der DGUV-Vorschrift 1 & 4 „Unterweisung der Versicherten“ ausgerichtet. Die Praxis und die Prüfung legen Sie bei einem zertifizierten Flurförderzeuge-Fahrlehrer ab und erhalten einen offiziellen Gabelstaplerführerschein.

Wenn Sie die vollständige Lektionen der Online Schulung geschafft haben. Sobald Sie die Teilnahmebescheinigung über Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse erhalten haben, können Sie sich bei ITL Gabelstapler zum Praxisteil anmelden unter Tel.: 06855 9203-0

Für die Durchführung unserer Online Staplerschulung benötigen Sie nur einen PC oder ein Tablet mit Internetzugang. Auch eine Teilnahme über Ihr Smartphone ist prinzipiell möglich.

Der Staplerschein gilt in Deutschland ein Leben lang, wer die Prüfung einmal erfolgreich bestand hat, ist also sein gesamtes Berufsleben lang berechtigt, einen Stapler zu führen. Allerdings muss mindestens einmal im Jahr eine Unterweisung erfolgen, um im Betrieb Stapler fahren zu dürfen.

Je nach individuellem Lernmodus wird man für die theoretische Online-Schulung wird man zirka 4 Stunden benötigen. Die Praxis und die Prüfung dauert etwa 5-8 Stunden.

Grundsätzlich darf jeder an der Fahrerschulung für den Staplerschein teilnehmen, der:

  • Mindestens 18 Jahre alt ist (bzw. 16 in der Ausbildung)
  • Einen Laptop, Smartphone, PC o.ä. mit Tonausgabe hat
  • Geistig sowie körperlich für den Betrieb eines Gabelstaplers geeignet ist
  • Über ausreichende Deutschkenntnisse (in Wort und Schrift) verfügt
  • Mit einem PC, einem Smartphone und dem Internet umgehen kann

In den 195€ für die Online Fahrerschulung sind sowohl die theoretischen, als auch die praktischen Anteile des Staplerscheins enthalten:

  • Online Theorieschulung
  • Übungen in der Praxis
  • Prüfung in Theorie und Praxis
  • Gabelstaplerführerschein

Der Online-Staplerschein kostet 215€ zuzüglich der MwSt.

Das hängt vom gewählten Modell ab. Die meisten Fahrzeug können jedoch bis zu 20 km/h schnell fahren.

Die Traglast ist modell- und herstellerabhängig: Diese beträgt in der Regel zwischen 1 und 8 Tonnen. Der größte Stapler C501H des Hersteller Ausas besitzt eine maximale Tragfähigkeit von 5 Tonnen.

Bedeutende Unterschiede sind:

  • Allrad-Antrieb (4×4)
  • Reifen mit großen Durchmesser
  • Leistungsstärkere Motoren
  • Höhere Drehmoment aufgrund des größeren Motors

 

Der Antrieb erfolgt in der Regel über einen Verbrennungsmotor und ein hydrostatisches Getriebe. Alternativ sind Allrad-Motoren verfügbar. Die Steuerung des Hubmasts und der Hydraulik erfolgt einfach und bedienerfreundlichen mit Hilfe eines ergonomische Joysticks.

Ein Geländestapler ist ein Flurförderfahrzeug mit einem Hubmast an der Front. Die Modelle sind für anspruchsvolle Außeneinsätze konzipiert. Dazu zählen auch Transport- und Logistikaufgaben auf schwierigen Bodenverhältnissen im Gelände.

Die großen und robusten Räder der Gabelstapler sorgen für den Sicherheit und Stabilität. Je nach Modell kann auf ein 4×4 Allrad zugeschaltet werden. Aufgrund der intensiven Nutzung werden hochwertige Komponenten verbaut, umso die Langliebigkeit zu maximieren.

Bei der UVV-Prüfung werden sämtliche elektrische und motorbetriebene Flurförderzeuge auf Mängel überprüft. Dies geschieht nach 2.000 bis 2.4000 Betriebsstunden und mindestens einmal pro Jahr. Diese Prüfung ist verprflichtend und der ausgestellte Prüfnachweis unbedingt zu archivieren, um ihn, wenn nötig, vorlegen zu können.

Sollte der Hubwagen nicht über einen Motor verfügen, sondern kraftgetrieben sein, ist keine solche Prüfung notwendig. In jedem Fall jedoch besteht die Pflicht, die Funktionsweise durch regelmäßige Prüfungen von qualifiziertem Fachpersonal sicherzustellen.

In der UVV-Prüfung wird Folgendes überprüft:

  • Verschleiß und eine allgemeine Sichtprüfung
  • Bremsfunktion
  • Leichtgängigkeit, Dichtigkeit und Funktion der Hydraulikanlage
  • Funktion des Hubgerüsts
  • Traversen, Rahmen und Schweißnähte des Fahrgestells
  • Bolzen, Bereifung und Radlager der Räder
  • Radlager, Gelenke, Gestänge und Deichselsicherung der Lenkung

Obwohl bei Gabelhubwagen ohne Fahrerstand/-sitz und sogenannten „Hubwagenn“ kein spezieller Führerschein notwendig ist gilt es dennoch beim Bedienen ein paar Dinge zu beachten:

  1. Jeder Hubwagen (selbst bei dem gleichen Modell) verhält sich in bestimmten Situationen (Bremsen, Beschleunigen, …) unterschiedlich. So sollten Sie sich stets vor dem Betrieb mit sämtlichen Funktionen vertraut machen.
  2. Weite Kleidung erhöht unnötig das Risiko. Um maximale Sicherheit zu gewährleisten sollten Sicherheitsschuhe sowie Schutzkleidung verwendet werden.
  3. Müde, unkonzentriert oder unter Alkohol/Drogen/Medikamente Einfluss sollte ein Elektro Hubwagen niemals bedient werden.
  4. Stets langsam und vorsichtig Kurven fahren. Durch abrupte Richtungsänderungen kann der Hubwagen Umfallen oder die Ware kippen. Außerdem ist der Bereich hinter der Kurve, z.B. in Regallagern, meist kaum einzusehen.
  5. Die Beförderung von Personen auf dem Hubwagen ist verboten!
  6. Auch bei der Wartung gilt es die Sicherheitsvorschriften einzuhalten.

Zumindest bei den Hubwagen im Mitgänger Betrieb ist kein spezieller Führerschein notwendig, und bei Mitfahrer-Modellen auch nur wenn Sie über 6 km/h schnell fahren können. Dennoch ist eine betriebsspezifische Unterweisung durch den Arbeitgeber vorgeschrieben. Dies beugt Unfällen und Gefährdungen vor und erhöht die Sicherheit maßgeblich.

[§ 4 der Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention” (BGV A1) und § 7 Abs. 2 der DGUV Vorschrift 68 „Flurförderzeuge”]

Das Laden hängt von dem jeweiligen Modell ab. Bei Hubwagen mit integriertem Ladegerät kann das Kabel direkt vor Ort mit dem Ladekable und einer 230 V Steckdose verbunden werden. Ohne dieses Feature muss zunächst ein externes Ladegerät an des Gabelhubwagen angebracht werden. Dann kann auch bei dieser Variante schnell und effizient geladen werden.

Lithium Ionen:

  • Unregelmäßige, gelegentliche Einsätze (da Wartungsfrei und ohne Standschäden)
  • Dauereinsätze ohne lange Unterbrechungen (schneller Batteriewechsel und kurze Ladezeiten)
  • Mobile Nutzung beispielsweise im LKW (geringes Eigengewicht)

Blei Säure:

  • Täglicher Einsatz in der Industrie (hohe Leistung bei langen Betriebszeiten)
  • Im Profibereich (regelmäßige Wartung und Pflege der Batterie -> schlechtes Einsteigermodell)

Gel/AGM:

  • Regelmäßiger Gebrauch (zyklisches Laden erforderlich)
  • Betrieb in geschlossen Räumen und Reinräumen (Batterien gasen nicht)
  • Auf temporäre bis normale Einsätze ausgelegt

Der Akku bzw. die Batterie eines elektro Hubwagen ist einer der wichtigsten Bestandteile. Dabei wird zwischen 3 grundlegenden Typen unterschieden: Lithium-Ionen-, Blei-Säure- oder Gel Batterien.

Li Ionen

Heutzutage in aller Munde – Lithium Ionen Akkus als qualitative Sieger. Schnelles Laden bei langen Einsatzzeiten sind neben der Wartungsfreiheit die größten Vorteile der modernen Batterien. Um keine Minute ungenutzt zu lassen ist auch Zwischenladen kein Problem und der Hubwagen ist dauerhaft einsatzbereit. Sollten Sie einen Gabelhubwagen mit Lithium Ionen Akku einmal für längere Zeit nicht benutzen, kann es außerdem, aufgrund der chemischen Funktionalität, zu keinerlei Standschäden kommen.

Sie wollen mehr dazu wissen? Hier finden Sie einen informativen Beitrag aus unserem Blog.

Blei-Säure

In der Industrie sind die Blei-Säure Batterien immer noch am häufigsten in Elektro Hubwagen verbaut. Die hohe Spannung und das Liefern hoher Stromstärken in kürzester Zeit zählen zu den größten Vorteilen der BS-Akkus. Durch gute Pflege und Wartung ist der Akku nicht nur langlebig sondern auch im Preis-Leistungsverhältnis gut aufgestellt. Was Wartung dabei genau bedeutet: Nachfüllen von destilliertem Wasser in regelmäßigen Abständen und das vermeiden einer Tiefentladung unter 20%.

Gel

Bei den sogenannten Gel- bzw. AGM-Batterien handelt es sich um eine spezielle Form des Bleiakkus. Der größte Unterschied besteht in der verschlossenen Bauweise. So muss kein Wasser nachgefüllt werden und der Akku wird wartungsfrei. Trotz der leicht geringeren Leistung im Vergleich zu Bleisäure-Akkus überzeugen die Gel Batterien durch weniger Empfindlichkeit bei einer Tiefentladung. Dennoch muss auf ein regelmäßiges Laden der Akkus geachtet werden.

Alle Elevah Maschinen der Serie Tires sind konform mit den europäischen Standards für Flurförderzeuge mit hebbarem Arbeitsplatz nach UNI EN ISO 3691-1, deswegen benötigt der Bediener einen Staplerschein. 

  • Reduzierung der Betriebskosten und Erhöhung der Rentabilität: Mit der ELEVAH Reifen Serie kann der Bediener doppelt so schnell arbeiten, wodurch die Produktivität erhöht und die Betriebskosten halbiert werden
  • Unfallverhütung wenn richtig viel los ist in der Hochsaison.  Das Aufnahme der Reifensätze direkt vom Boden aus durch die Maschine, macht die Reifenlagerung für den Bediener  ergonomischer viel weniger anstrengend  als herkömmliche Systeme. Darüber hinaus sorgt dieses Hebesystem dafür, dass die Last leicht zu handhaben ist und somit eine optimale Körperhaltung während der Lagerungs- und Kommissionier-Phase gewährleistet ist
  • Erhöhung der Sicherheit bei Arbeiten in der Höhe. Der Mitarbeiter arbeitet auch in 7,7  m Arbeitshöhe mit maximaler Sicherheit, da er geschützt in seinem Arbeitskorb  steht.

Die komplette Maschinen kann je nach Ausführung zwischen 200 kg und 250 kg tragen und die Hebesysteme für die Reifenstapel können zwischen 120 kg und 150 kg aufnehmen.

Sie haben die Möglichkeit einfach & effizient einen ganzer Rädersatz vom Boden aufzunehmen / bzw. abzustellen mit einer merklichen körperlichen Entlastung der Mitarbeiter.

Die Kompaktheit und die extreme Wendigkeit (Null Wenderadius) der Einlagerungsmaschine für PKW Reifen ermöglicht Ihnen auf der gleichen Fläche wesentlich mehr Reifeneinlagerung als mit herkömmlichen Flurförderzeugen (Gabelstapler).

Der Bediener arbeitet in einem geschützten Korb. Die Türen des Korbs werden von Sensoren gesteuert. Wenn die Türen nicht geschlossen sind, stoppt die Maschine und geht in Alarmposition .

Jede Elevah Maschine hat eine elektronische Neigungskontrolle, welche die Maschine stoppt, wenn der Boden uneben ist und eine Neigung zwischen 2,5% und 3,5% überschreitet.

Die Arbeitshöhe ist der höchste Punkt, den der Bediener erreichen kann. 

Die Reifenhöhe ist die maximal erreichbare Regalhöhe (der Reifen Einlagerung), die dem Bediener ermöglicht, mit der richtigen Körperhaltung und ohne übermäßigen Kraftaufwand die Reifen ein und auszulagern.

Die Serie Tires besteht aus drei verschiedene Maschinen:

  • Elevah E5 (5,15 m Arbeitshöhe, 3,8 m Reifenhöhe),
  • Elevah 75 (7,6 m Arbeitshöhe, 6,6 m Reifenhöhe) mit schwenkbarer Arbeitsfläche für die Reifen in eine horizontale Lage zu bringen
  • Elevah 75 (7,6 m Arbeitshöhe, 6,6 m Reifenhöhe) ohne schwenkbare Arbeitsfläche nur mit horizontaler Veränderung der Position der Reifen